Werner
Gamerith

Universitätsprofessor, Universität Passau
Fasziniert hat die Geographie mit ihrer großen thematischen Bandbreite Werner Gamerith schon immer, und so bildete das Studium der Geographie von 1986 bis 1993 an den Universitäten Salzburg, Innsbruck, Graz und Klagenfurt auch die logische Konsequenz.

Bis heute ist die Geographie ihm als Schlüssel für das Verständnis der Welt wichtig – beruflich wie privat, im Dialog mit Studierenden wie auf Reisen mit seiner Frau und den beiden Kindern. Der gebürtige Salzburger lehrt nach einer fast zwölfjährigen Tätigkeit an Deutschlands ältester Universität, der Ruperto Carola Heidelberg, seit 2004 Geographie an einer der jüngsten Hochschulen Bayerns, der Universität Passau. Der geographische Blick auf Städte, die Gesellschaft und Kultur(en) allgemein liegt ihm besonders am Herzen, und wenn Werner Gamerith einmal nicht Vorlesungen hält, Seminare leitet oder Bachelor- und Masterarbeiten begutachtet, wird man ihn möglicherweise im Alpenraum, in Norditalien, in den Metropolen Westeuropas oder im Westen der USA finden – seinen bevorzugten Forschungsregionen.

Get inspired! Brauchen wir das Spiel?

Donnerstag 8. November | von 15:00 bis 17:30 | Ars Electronica
„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“, sagte der Dichter Friedrich Schiller. Er meinte, dass das Spiel die Ganzheitlichkeit der menschlichen Fähigkeiten hervorbrächte. In der durchgetakteten Welt zwischen Informationsüberflut und rasanten Weiterentwicklungen kann das Spiel Abhilfe schaffen – kann Mittel werden, um den Menschen innehalten zu lassen.
mehr dazu